Microsoft kauft Mojang!

  • Hi,
    einige werden es schon wissen, aber ich dachte mir ich könnte ja ein Thema drüber machen :D.
    Nun wie gesagt, Mojang wurde von Microsoft für stolze 2,5 Milliarden Dollar gekauft. Das ganze wurde auch schon hier von Mojang offiziell bestätigt.


    Nun, was haltet ihr davon? Ich bin echt gespannt über eure Meinungen :)

    Mfg - Zitzi

  • Von vorne herein: Ich sehe es nicht als negativ, dass Microsoft nun im Besitz von Mojang ist. Microsoft besitzt mehrere "kleinere" Firmen, die SEHR gute Titel released haben.


    Beispiele:
    343 Industries (Halo)
    Turn 10 (Forza)
    Lionhead (Fable)


    jeb und Dinnerbone sind sowieso momentan noch bei Mojang, von denen kam meines Wissens nach sowieso die Hauptarbeit innerhalb der letzten Jahre. ^^

    I want to grow to be more like myself.

    Einmal editiert, zuletzt von Batzber () aus folgendem Grund: Deutsche Sprache, schwere Sprache

  • Allgemein ist es ein interessanter Schritt.
    Wird es jedoch Minecraft "revolutionieren"?


    Ich denke nicht. Seitens Microsoft sind Ihnen schlichtweg die Hände gebunden und es wird seitens Microsoft keinen Eingriff in der Marketingpolitik von Minecraft oder im Programmcode geben wird. (Trotz der stolzen 13-stelligen Summe)


    Notch hat Mojang nun gänzlich hinter sich gelassen und hat das Team verlassen. Er möchte sich neuen Projekten widmen und freut sich weiterhin, dass insbesondere Minecraft so gut an kam.


    Es wird sich also vorübergehend nichts verändern, selbst wenn es schon einige Kommentare von YouTubern gab, die auch recht witzig dazu waren/den Teufel an die Wand malen. Allgemein teils auch wichtige Meinung dazu abgeben.


    Unter anderem von Gronkh:


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/tvNloJW.png]


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/WVezDob.png]


    SSundee:


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/wPwFBsz.png]


    CaptainSparkleZ:


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/ANdoF8E.png]


    LeFauko/PietSmitte


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/jQUQFzQ.png]

    Ich bin inaktiv und werde auch nicht wieder kommen. Ich bedanke mich für die schöne Zeit, die netten Leute und die Bekannt- und Freundschaften, die hier geschlossen wurden.


    Vormals bekannt als "drummerking96" oder "Tuga_".



    Mitglied: 10.04.2012 - 27.09.2015
    Staffmember: 10.10.2013 - 27.09.2015

    Einmal editiert, zuletzt von Kaffeekaiser () aus folgendem Grund: edöt!

  • Haha, SparkleZ beste xD :D


    Also ich persönlich hoffe mal das das Spiel im Sinne der Community weiterentwickelt wird und es an sich beim alten bleibt.
    Aus dem offiziellen Statement von Mojang kann man das auch erstmal erwarten, aber wer weiß. Es heißt auf jeden Fall das die Crew von Mojang erhalten bleibt außer Leute gehen und es wird klar gestellt das die User bei Mojang weiterhin im Vordergrund stehen.
    Hoffen wir mal das beste, für uns, Rennschnitzel; und ganz Minecraft.

  • Ich sehe diesen Deal mehr als skeptisch !
    Microsoft ist eine "Gewinnorientierte" Firma und die 2,5 Mrd müssen erst einmal wieder "reinkommen" und ich habe schon zuviele Spielefirmen gesehen die vorher gute Games abgeliefert haben, von Microsoft gekauft und dann später geschlossen wurden.


    Das Microsoft wenig vom Open Standard bzw. Open Source hält dürfte selbst jedem Optimist klar sein und genau hier sehe ich auch eins der wohl schwersten Probleme.
    Für die Plugins und Mods wurde bisher mit JAVA programmiert und der Code für jeden der wollte zuer Verfügung gestellt.
    Wenn Microsoft den ersten Schritt geht den Code nicht mehr frei zugänglich zu machen wird es für Modder schwer bis unmöglich überhaupt nocht etwas zu programmieren.



    Nach meiner Erfahrung und der Geschichte gehe ich mal mit folgender Spekulation an den Start:


    - Mojang bringt noch Minecraft 1.9 heraus (nach der einen Meldung von Jeb der den Vorschlag machte das Update 1.8 "Das letzte Update" zu nennen um die Leute zu schocken durchaus vorstellbar).
    - Microsoft beschliesst die Mojang-Account auf einen Micorsoft-Account zu migieren bzw. diesen auf zu zwingen. Entsprechende Cloud-Dienste sidn dann ein MUSS !
    - Microsoft beschliesst das Minecraft 2.0 ein eigenständiges und neues Spiel wird.
    - Mojang stellt Minecraft 2.0 vor, welche exklusiv "nur" für XBOX erscheinen wird.
    - Minecraft 2.0 wird für den Preis von 40-50 € auf den Markt kommen.


    Was mich zu dieser Spekulation bringt?
    Nunja....zählen wir doch mal mal 1 + 1 zusammen:


    + Mojang ändert die EULA um es Serverbetreibern schwerer zu machen.
    + Einige Mojang Mitarbeiter behaupten das man die User nicht braucht um das Spiel zu verkaufen.
    + Jeb "witzelt" bzgl. des Updatenamens.
    + Eine korrekte Modding API seitens Mojang scheint in weiter Ferne, da diese weiterhin mit der niedrigsten Priorität behandelt wird.
    + Es gibt jede Menge Ärger bzgl. Bukkit, was zu Folge hat das viele Entwickler das Team verlassen.
    + Microsoft kauft Mojang.
    + Notch verlässt Mojang.
    + Microsoft ist nicht bekannt dafür Entwicklern "frei Hand" zu lassen.
    + Microsoft besteht darauf seine Dienste als Pflichtprogramm durch zu ziehen (die letzte Aussage ich ich auf einer Tagung gehört habe war das Micorsoft das Glück der Cloud dem Benutzer mit glücklicher Gewalt überstülpen möchte).


    Zusammen mit der Tatsache das Microsoft bisher immer nach dem Motto "If you can't beat them, join or buy them" gehandelt hat, sowie es in den U.S.A. nur darum geht soviele Daten über Benutzer wie nur möglich zu erhalten sollte jeden zu bedenken geben.



    Im Moment können wir hier nur abwarten, aber ich bin mir recht sicher das einer oder mehrere meiner o.g. Punkte über kurz oder lang zutreffen wird.

  • Was ich soweit gelesen habe, erwarten jetzt viele (vor allem Pluginentwickler) von Microsoft, dass es endlich eine vernünftige Modding-API gibt, die Mojang schon ewig versprochen hat. Das könnte vielleicht ein Feature der Zukunft sein, für die sie sich etwas nebenbei bezahlen lassen werden. Ganz viele User erwarten jetzt auch, dass Minecraft von Java wegkommt, aber daran glaube ich nicht in nächster Zukunft.

    Außerdem gibt es an einigen Schulen Programme, die Minecraft zum Unterricht nutzen. Kann mir sehr gut vorstellen, dass Microsoft in dieser Richtung in Zukunft tätiger sein wird. Ich möchte dabei nur das Fördern von räumlichen Denken, Logik und das Prinzip von Aktion und Reaktion ansprechen. Solche Programme tun sicher den Schülern ab der Sekundarstufe ganz gut. (vor allem die Abwechslung, mal an den PC zu gehen.) :P

    Microsoft will die MineCon weiter fortführen, kann mir vorstellen, dass man damit jedes Mal wieder eine Menge Publicity erhalten wird. Es gibt so viele Möglichkeiten, mit so einem groß gewachsenem Spiel Aufmerksamkeit zu erregen und Geld zu verdienen, es wird sich sicher was finden, ohne die Community zu verärgern, wir müssen ja nicht gleich den Teufel an die Wand malen. ^^

    Ich persönlich habe nichts gegen Microsoft, mal schauen, was sie in Zukunft mit Mojang/Minecraft machen. Hoffentlich nichts, das die Community zu sehr verärgert, dafür hängen dann doch zu viele Menschen an diesem Spiel.


  • Microsoft will die MineCon weiter fortführen, kann mir vorstellen, dass man damit jedes Mal wieder eine Menge Publicity erhalten wird. Es gibt so viele Möglichkeiten, mit so einem groß gewachsenem Spiel Aufmerksamkeit zu erregen und Geld zu verdienen, es wird sich sicher was finden, ohne die Community zu verärgern, wir müssen ja nicht gleich den Teufel an die Wand malen. ^^


    Das war auc hschon bei eingen früheren Spielen und Projekten so.
    Jüngstes Beispiel ist Windows 8.
    Viele Firmen und auch Endkunden waren mit dem Weg den Microsoft ging nicht zufrieden und äußerten mehrmals ihren Unmut..............gebracht hat es nichts, denn es wurde weiterhin so durchgezogen wie Microsoft es von Anfang an geplant hatte.
    Dies ist u.a. ein Grund warum meine Skepsis bzgl. des Deals sich nicht verringert.



    Manche User sehen sogar noch schwärzer, was das angefügte Bild beweist xD

  • Ich find den Vergleich mit Win8 unpassend Tom, da man mit einem Betriebssystem, was viele Firmen-PCs und einige Server nutzen, viel mehr Macht in der Hand hat und somit mehr Spielraum, als mit einem "kleinen" Sandbox-Game. Die Alternative beim Betriebssystemen würde den Großkunden von Microsoft mehr wehtun, als mit Win8 zu leben und die mehr oder weniger gewohnte Umgebung zu nutzen.


    Somit müssten in dieser Situation mehr auf die Benutzer (uns) eingehen, als bei Windows, da sonst die 2,5Mrd hinüber sind. ^^

    "Wissen ist Kind der Erfahrung."
    Leonardo DaVinci

  • Viele Firmen und auch Endkunden waren mit dem Weg den Microsoft ging nicht zufrieden und äußerten mehrmals ihren Unmut..............gebracht hat es nichts, denn es wurde weiterhin so durchgezogen wie Microsoft es von Anfang an geplant hatte.
    Dies ist u.a. ein Grund warum meine Skepsis bzgl. des Deals sich nicht verringert.



    Ist jetzt ja nicht so, als würd es bei Mojang seit Jahren anders laufen. Von daher seh ich den schlimmsten Fall eher als "alles bleibt, wie's ist".
    Das Meiste ist mir egal, dass z.B. Notch Mojang verlässt hat auf MC wohl null Einfluss, erst ist ja schon seit über einem Jahr (zmd. offizell) nicht mehr in MC involviert und als er es noch war, hat er viel Mist eingeführt (Tränke, Verzauberungen, iwelches RPG Zeug etc, alles Sachen die mir komplett egal sind). Von der Entwicklung her war die Zeit seit Jeb übernommen hat eigentlich sehr gut.
    Ob die API jetzt kommt oder nicht - mal sehen. Mir mittlerweile eigentlich egal, da die Community sowieso besseres Zeug abliefert, auch ganz ohne API.


    Sollen machen, ich geh da mit Music d’accord.

  • Als Erstes sollte man nicht immer den Fehler machen, Microsoft auf Windows und Office zu reduzieren. MS ist in vielen Bereichen aktiv, u.a. auch in Open Source Projekten.


    Innerhalb MS sind auch derzeit Umstrukturierungen und Strategiewechsel zu vernehmen.


    Was das nun mit Minecraft zu tun hat, weiss ich ehrlich gesagt nicht. Nur um den Mobilmarkt um WindowsPhone anzukurbeln, fände ich es eine sehr grosse Kanone.


    Aber mit MC haben Sie sich Spieler aller Plattformen angekauft und ich kann mir nicht vorstellen, das Sie das ohne Grund getan haben. MC hat imho einen Vorteil gegenüber vielen anderen Games, die Langzeitmotivation. Und es verbessert sich fast von allein, durch die verschiedenen Mods und Plugins.


    Und so eine enorme Zahl an MC-Spielern/Käufern macht sich sicher gut als Ansatz für neue Strategien.


    Die EULA Änderung und der Wechsel auf die UUID erscheint hierbei in einem ganz anderem Licht. Denn nur mit UUID kann man eine bestehende Cloud auch mit einem MC-Account verknüpfen, und cloudbasierte Features aufbauen. Die neue EULA passt besser zu einem zentralem (microsoftbasiertem?) Pay2Win System, das Einnahmen bei MS? generieren könnte.


    Was ich erhoffe, das es möglich sein wird, irgendwann auch Crossplattformserver aufzusetzen. Also das XBOX und PS 3/4 und PC zusammen auf einem Server joinen können. Das klingt zwar utopisch, würde aber MC einen kräftigen Schub auf allen Plattformen geben. Aber MS hätte die Ressourcen dafür, so ein Mammutprojekt zu stemmen. Ob Sie auch den Willen hierzu haben ?


    Da ich leider auch nicht in die Zukunft blicken kann, warten wir es mal ab und hoffen das Beste.

    "Der Computer rechnet vor allem damit, dass der Mensch denkt." Helmut Heugl

  • Der Vergleich gegenüber Windows 8 ist in gewisserweise durchaus passend, denn dem endkunden wird einfach ein Produkt serviert das er so zu kaufen hat.
    Und selbst wenn der Endkunde nicht gleich zugreift....spätestens mit dem neuen Rechner/Laptop bekommt er dann das neue OS einfach mitgeliefert, es sei denn der Kunde macht von seinem entsprechendne Recht gebrauch.
    Aber das ist jetzt eine andere Geschichte.


    Ich sehe es eben vielleicht etwas anders und skeptischer, gerade weil ich hier schon zuviele Firmen in's Nirvana verschwinden gesehen habe, welche von Microsoft gekauft wurden.
    Es gab immer erst due große Rücksprache, die Rückmeldung das man es nicht vorhabe das Spiel anders zu machen........Monate bzw. Jahre hat beim erscheinen des Nachfolgers nichts von diesen "Sprüchen" mehr gelesen bzw. gehört.


    Klar wird sich auch ein Konzern wie Microsoft ändern, was er imho auch jetzt schon macht, denn es geht bei weitem nicht mehr darum wieviel Geld man mit dem Produkt machen kann, sondern wieviele Benutzer bzw. Daten es bietet !
    Mojang hält mit Minecraft eben einen riesen Anteil an Daten bzw. Benutzer bereit auf die man spekulieren und bauen kann.
    Um den Benutzer geht es im weitesten Sinne nicht mehr, sondern welche Daten der Benutzer bereitstellt.........oder dachtet Ihr das der Verkauf von What's App wegen der eventuellen weiteren Einnahmen getätigt wurde ?


    Im endeffekt bleibt nur ein: Abwarten und sehen wie es sich entwickelt.
    Ich hoffe für Minecraft und die Community das ich mich hier irre, aber Aufgrund der ganzen Erfahrung die ich über die Jahre mit diesem "Konzern" mitgemacht, gesammelt und verfolgt habe kann ich mich recht schwer positiv äußern.

    Einmal editiert, zuletzt von Tom1969 () aus folgendem Grund: .

  • Du bestätigst mich doch Tom.
    Wenn Mitarbeiter einer Firma nur Windows kennen, dann ist die Firma gezwungen die neuen OS von Microsoft zu übernehmen, ggf wie du sagtest durch neue PCs. Im grunde könnten sie hier auch auf Linux oder MacOS ausweichen, aber das tun sie nicht, weil die Mitarbeiten nicht damit arbeiten können.


    Und selbstverständlich geht es den ganzen Firmen heutzutage um Daten, aber wenn Microsoft den MC-Usern das Spiel vermiest, dann spielt es niemand mehr und somit gibts keine neuen Daten mehr. Wir Spieler sind da flexibler als die Mitarbeiter der Firma, die nur auf Windows arbeiten können.


    Und ich glaube auch, dass die Daten, welche Microsoft mit Mojang gekauft hat, keine 2,5 Millarden (2.500.000.000 $) Wert sind, sondern mehr eher auf weitere Verkäufe und Daten spekuliert. Dh selbst wenn das Worst-Case-Szenario eintrifft und Microsoft das Projekt in die Tonne haut, werden sie am Anfang erstmal versuchen es irgendwie für sich zu nutzen und dafür müssen sie daran arbeiten.


    Mal abgesehen davon, dass jedes Spiel irgendwann stirbt. Dieser Prozess läuft selbst bei Minecraft schon seit nem Jahr, auch wenn recht langsam aufgrund der PlugIns und Mods.

    "Wissen ist Kind der Erfahrung."
    Leonardo DaVinci

  • Ich bin gespaltener Meinung.


    Einerseits: Microsoft hat die Manpower, die Entwicklung (auch bspw. von Bukkit) stark voran zu treiben und wenn es nicht ein gewisses Interesse am Weiterbetreiben der Entwicklung gäbe, hätte man wohl kaum so viel gezahlt.


    Andererseits: Wie zum Geier will Microsoft damit 2,5 Milliarden an Werten generieren? Das mag ich mir nicht vorstellen, der Markt müsste bald gesättigt sein. Da liegt die Befürchtung eines Appstores, einer Exklusivität zukünftiger Versionen oder kostenpflichtiger Updates bzw. Upgrades nahe.


    Und ich mag Microsoft nicht. Hat verschiedene Gründe - die Mitarbeit an OpenSource-Projekten gehört dazu. Kein Unternehmen sonst wagt es, andere Betriebssysteme derart schlecht zu machen wie es Microsoft mit Linux tut bzw. getan hat. Daneben weigert man sich bekanntermaßen konsequent, offene Formate zu nutzen und schreibt lieber was properitäres. tl;dr: Keine offenen Dateiformate = schlecht

    Be nice to archivists - they can erase you from history. Be nice to FaMI - they will.

  • Du bestätigst mich doch Tom.
    Wenn Mitarbeiter einer Firma nur Windows kennen, dann ist die Firma gezwungen die neuen OS von Microsoft zu übernehmen, ggf wie du sagtest durch neue PCs. Im grunde könnten sie hier auch auf Linux oder MacOS ausweichen, aber das tun sie nicht, weil die Mitarbeiten nicht damit arbeiten können.


    Und genau hier schneidet sich Microsoft selbst in das eigene Fleisch, da mit jeder neuen Version irgendwelche Umstellungen eingeführt werden für die man zuerst einmal wieder Zeit braucht bis die Benutzer sich daran gewöhnt haben. Eine Umstellung von gewohnten Abläufen ist eher Kontraproduktiv.


    Die Umstellung von Windows XP auf Windows 7 war zwar auch "Gewöhnungsbedürftig", aber der Benutzer konnte gewisse "Parallelen" erkennen was bei einer Umstellung auf Windows 8 nicht mehr der Fall ist.
    Ich will jetzt Windows 8 nicht schlecht machen, es ist durchaus ein gutes OS und auch Performanter als Windows 7, aber man hat einfach versäumt zwischen Desktop PC und Mobilen Geräten zu unterscheiden.
    Eine Abfrage bei der Installation, sowie eine kleine Abweichung in der Installationsroutine wären da mehr als drin gewesen.


    Aber auch bei Office ist es so der Fall. Bestes Beispiel ist hier der Unterschied zwischen dem drucken in Office 2007 und Office 2010.
    Bis der Ausdruck erfolgt muss man bei Office 2010 über den normalen Weg öfters klicken, bis dann auch ausgedruckt wird.


    Microsoft versucht hier immer wieder das Rad neu zu erfinden und vergisst hierbei vollkommen das die Mitarbeiter damit auch täglich arbeiten müssen.
    Da ist es auch nicht abwegig wenn Firmen die Redmonder-Software nicht mehr kaufen bzw. auf den alten Systemen bleiben, sich nach Alternativen umsehen und diese dann auch einsetzen.



    Und ich glaube auch, dass die Daten, welche Microsoft mit Mojang gekauft hat, keine 2,5 Millarden (2.500.000.000 $) Wert sind, sondern mehr eher auf weitere Verkäufe und Daten spekuliert.


    Und darauf hin läuft auch das ganze hinaus, denn überall wo viele Nutzer einen Dienst, eine App oder ein Programm nutzen werden nicht nur Nutzerdaten, sondern auch Daten generiert.
    Die täglichen Daten per Whatsapp, Facebook und co. ermöglichen es Rückschlüsse auf jeden einzelnen User zu zulassen. auf dessen Einkaufsverhalten, Lieblingsgewohnheiten, dessen Umgang und selbst die Reaktion auf bestimmte Themen. Je "gläserner" hierbei der Benutzer wird um so besser für die Firmen, Spekulanten und auch die Regierung.


    Mal abgesehen davon könnte ich mir durchaus vorstellen das in den U.S.A. entsprechende Konzerne Geld von der Regierung bekommen, weil diese die entsprechenden Daten bereitstellen müssen.
    Kling durchaus nach einer weiteren Verschwörungstheorie, aber es könnte durchaus etwas dran sein da das bereitstellen der Daten auch wiederum Ressourcen erfordert die auch größere Firmen nie und nimmer über Jahre selbst bereitstellen können. das dann die Regierung Gelder hierfür bereitstellt um an diese Daten auch zu kommen klingt da nicht mal so unlogisch.



    Mal abgesehen davon, dass jedes Spiel irgendwann stirbt. Dieser Prozess läuft selbst bei Minecraft schon seit nem Jahr, auch wenn recht langsam aufgrund der PlugIns und Mods.


    Ich denke das dieser Prozess schon länger im Gang ist.
    Die fehlende Mod-API ist hier einer der ausschlaggebenden Punkte. Ein Spiel lebt nicht von seinen Updates, sondern von der Community die dahinter steckt.
    Selbige bleibt einem Spiel nur auch dann über Jahre hinweg treu, wenn man es mit Mods interessanter machen kann.


    WobIntosh
    Die Sache mit Open Source kann ich durchaus verstehen, allerdings wüsste ich nicht das Apple sein OS jemals Open-Source gemacht hat.
    Open-Source hate ebenso Vor- wie Nachteile, welche auch bei Closed-Source liegt.
    Zudem dürfte es bzgl. Open-Source noch recht interessant werden...........spätestens wenn die neuen TPM-Standards verabschiedet und auch als Hardware verbaut werden.
    Ohne das entsprechende "Kleingeld" für die "TPM-Prüfung" bzw. Lizenz wird es so manches Projekt verabschieden können.
    aber lassen wir das erst mal............sonst wird es zu sehr OT. ;)


    Nur mal so am Rande erwähnt, wusstest du das ohne Bill Gates und Microsoft es heute kein Mac OC bzw. überhaupt noch Apple geben würde ?


    Bill Gates war einer der besten Freunde von Steve Jobs, auch wenn diese später Konkurenten waren.
    Als Steve Jobs seinen ersten iMac vorgestellte hat kein geringerer als Bill Gate, auf bitten von Steve Jobs, das OS dafür geschrieben.
    Bill Gates gab Stev Jobs in der brikäten Finanzlage in der sich Apple befand, das entsprechende Kapital von 150 Millionen Dollar.


    Was den eigentlichen Thread hier angeht kann ich diesen Deal nichts positives abgewinnen.
    Manpower seitens Microsoft hin oder her, man darf nicht vergessen das die Entwickler von Minecraft schon Jahre an diesem Spiel arbeiten und dies auf einer Plattform welche seitens Microsoft nicht gerade gerne gesehen wird. Spätestens seit der Umstellung auf UUID und der EULA hat Mojang gezeigt das die Zusammenarbeit mit Microsoft nicht gerade die besten Entscheidungen für die Community waren.
    Diese Dinge haben meiner Meinung nach dem Image von Mojang geschadet und zeigen eigentlich auch schonfast wohin die Reise geht, da man hiermit den Einfluss von Microsoft durchaus schon spüren kann.

  • Spätestens seit der Umstellung auf UUID


    Die UUID hat doch nix mit der Zusammenarbeit mit Microsoft, sondern eher mit der Namensänderung zu tun, welche mehr als gewünscht ist bei der Community, würde ich jetzt mal behaupten :P

    I want to grow to be more like myself.

  • Im ersten Fall bzw. aus erster Sicht schon, man sollte aber nicht vergessen das die Umstellung auf eine UUID darauf hinaus zielt den Benutzer eindeutig zu kennzeichnen.
    Microsoft verwendet schon seit längeren den UUID Standard, wenn auch in abgewandter und für Microsoft spezifischer Form.
    Dennoch sollte man nicht vergessen das schon bei der Entwicklung zur UUID eine doch schon mehr als gute Zusammenarbeit zu Microsoft bestand.


    Persönlich hoffe ich mich später nicht zu den Personen zählen darf, die das ganze mit folgendem Spruch interpretieren können: "Told you so!"

    Einmal editiert, zuletzt von Tom1969 () aus folgendem Grund: .