Schwierigkeit in der Farming

  • Hi!


    Ich möchte vorschlagen, die Schwierigkeit in der Farming auf "Normal" zu setzen. Auch wenn ich weiß, dass einige dagegen sein werden, würde ich euch bitten, meinen Beitrag vorher durchzulesen, da es doch einige gute Argumente für den Wechsel gibt.


    Pro-Argument 1: Zombievillager

    Bei der "Easy" Schwierigkeit sterben Villager direkt, wenn sie von einem Zombie getötet werden. Das macht es im Laufe der Zeit immer schwieriger, freilaufende normale Villager zu finden. Außerdem macht es dies unmöglich, die Handel eines Villagers zu verbessern. Durch die neuen Preisanpassungsmechanismen muss man so stundenlang afk stehen, bis sich die Preise wieder normalisieren.


    Pro-Argument 2: Raids

    Bei "Easy" können nicht alle Mobs spawnen, die eigentlich Teil eines Raids sind. Es spawnen lediglich Pillager, Vindicator und Ravager, keine Evoker oder Hexen. Das macht es unmöglich, Totems of Undying zu bekommen, außer man gibt dafür 10.000c (!) im Adminshop aus. Das ist ein extrem hoher Preis für ein Midgame-Item. Jeder sollte in der Lage sein, sich selber Totems farmen zu können.


    Pro-Argument 3: Der Witherkampf

    Das könnte auch von vielen als Contra-Argument aufgefasst werden, aber jetzt gerade ist es eine Sache von Sekunden, bis man den Wither besiegt hat. Ein großer Faktor dabei ist, dass man als Spieler keinen Wither-Effekt bekommt. Der gesamte Schaden kommt nur in Formen, die von einer guten Diarüstung fast komplett absorbiert werden. Die normale Schwierigkeit kann helfen, den Witherkampf wieder zu etwas besonderem zu machen.


    Contra-Argument 1: Schwierigkeit der Mobs

    Mit einer erhöhten Schwierigkeit machen einige Mobs ein wenig mehr Schaden. Bei den meisten Mobs begrenzt sich das jedoch auf ca. 1 Herz ohne Rüstung. Außerdem lassen sich 90% des Schadens, der einem von Mobs hinzugefügt werden kann, mithilfe eines Schilds abwehren. Da diese auch fast keine Ressourcen kosten, halte ich das für einen machbaren Kompromiss.


    Contra-Argument 2: Hunger

    Viele glauben, dass eine erhöhte Schwierigkeit dazu führt, dass man mehr Essen muss. Das ist nicht der Fall. Die Berechnung von Hunger und Sättigung ist in allen Schwierigkeiten identisch. Der einzige Unterschied ist, dass man bei der "Easy" Schwierigkeit durch Verhungern auf 5 Herzen reduziert werden kann, bei "Normal" jedoch auf ein halbes Herz. Ich glaube aber, dass für die allermeisten Spieler Verhungern kein Thema mehr ist.


    Ich hoffe, ich konnte euch so überzeugen! Aber natürlich möchte ich auch eure Meinung hören. Was haltet ihr davon, die Schwierigkeit auf "Normal" zu stellen?


    Mit freundlichen Grüßen,


    Jannl

  • Ich finde die Idee gut,
    Hungerprobleme sollten in minecraft nicht auftreten, insbesondere mit den Tiergehegen am Farmingspawn. Auch die Stärke der Mobs ist glaube ich hinnehmbar.
    Besonders attraktiv sind die Totems of undying sicher auch für den average Spieler. Er fungiert als farmbare Alternative zum /back
    Die Herausforderung bei Raids ist denke ich ein schöner Anreiz, auch so wie der Witherkampf, welcher mit den neuen Netheritausrüstungen sicher bereits sehr einfach scheint.

    Erhöhung des Schwierigkeitsgrades gleicht aus meiner Sicht die hohe Stärke des netherits aus, daher plädiere ich auch dafür :)

    MfG Clasher

    Pottwale schlafen senkrecht.

  • Durch Netherite hält man nicht mehr aus. Kommt mehr Schaden rein, dann merkt man das. Als ich bei einer Creeper-Explosion mit einer vollverzauberten Netherite-Rüstung mehr als mein halbes Leben verlor und so keine zweite überstanden hätte, dachte ich, der Schwierigkeitsgrad wäre auf Normal. Ich weiß dann nicht, wie viel ein Creeper bei Normal ausrichtet. Sollte man dann leicht durch einen Creeper sterben, ist es sogar abzuraten, die Netherite-Rüstung in der Farming zu tragen, da sie zu teuer ist, als dass sie so schnell verloren gehen kann.

    Ansonsten hatte ich noch keinen Wither auf Rennschnitzel gesehen, so dass ich den Kampf nicht einschätzen kann. Allerdings bin ich auch ein äußerst gemütlicher Minecrafter (und auch steinalt, mein Herz!), der in diesem Spiel keinen Adrenalinstoß sucht (dafür gibt es andere Spiele). Falls die Mehrheit eine höhere Schwierigkeit will, dann soll es so sein, allerdings bin ich dagegen. Schon alleine aus dem Grund, da ich Minecraft vorrangig als Bauspiel betrachte und mir diese Survival-Aspekte in diesem Zusammenhang nicht so sehr gefallen.

  • Ich empfinde die Bösen Mobs schon schwierig genug!

    Wie Proside schreibt, Chreeper hauen trotz der Rüstung nach wie vor rein!

    Besonders sind die Mobs für unsere Neulinge und Anfänger noch härter, da sie kaum was haben, und kein /back besitzen.


    Wither kann man glaube nur im Nether spawnen lassen. Mit drei Witherköpfen und 4 Seelenblöcken. Ich habe einen mal ausprobiert, als es hieß, man kann sie wieder spawnen lassen.

    Dieser haut ganz schön rein! Ich hatte trotz voller Ausrüstung keine Chance XD. Auch mit /back nicht, der haute mich sofort wieder um, und lies mir keine Chance meine Sachen wieder aufzuheben.

    Mann kann ihn nur besiegen, wenn dieser iwie sehr sehr klein eingesperrt ist!


    Bei den Villagern nervt es mich auch, dass sie ihre Preise höher setzen, aber andererseits finde ich es gut, somit wird verhindert, dass man nicht mehr so schnell Massenwaren herstellen kann.

    Man muss warten, oder anderes mit diesem Handeln, um wieder günstig bei diesem einkaufen zu können. :)


    Also was die Magier betrifft mit dem Totems of Undying, wenn es eine Farming gab mit einer Villa, gab es bisher immer dort 3 Magier.

    (Diese ich die letzten male als erster weggefarmt hatte, soory) Und ich merkte diese spawnen dann auch nicht mehr nach.

    Eig sinnlos wegen diesem den Schwierigkeitsgrad höher zu stellen, da nur einer sie sich erfarmen kann bei jeder neuen Farming, wenn eine Villa vorhanden ist!

    Bei den Überfällen auf Dörfer ja gut da würde bei Normal einer mit dabei sein. Aber dennoch sollte man an die Neulinge etz denken, wenn man es höher stellt. ;)


    Satz aus dem wiki:

    Magier kommen bei Überfällen und in Waldanwesen vor, die es überaus selten in dichten Wäldern gibt. Die Magier treten dort in den Räumen Altar, Großer Raum, Große Tafel und Besprechungsraum einmalig auf. Einzelheiten zu den einzelnen Räumen sind im Artikel Waldanwesen zu finden. Magier in Waldanwesen respawnen nicht. Wenn sie getötet wurden, erscheinen sie nicht neu.


    Dementsprechend fände ich es besser, wenn die Farming ressetet wird, es darauf geachtet wird, dass Mind eine Villa vorhanden ist.


    Dies ist meine Meinung dazu. ;)


    LG Moon

  • Zu der Schwierigkeit der Mobs: Ein Schild ist in der Lage, den Schaden eines Creepers komplett zu negieren. Daran ändert die Schwierigkeit "Normal" nichts. Das selbe gilt für die meisten anderen Schadensquellen. Außerdem ist der Sprung von Einfach zu Normal nicht sehr groß für die meisten Mobs:


    Zombie/Mumie: +1/4 Herz

    Skelett: Keine Änderung

    Hexe: Keine Änderung

    Blaze: +1 Herz im Nahkampf, keine Änderung bei Feuerbällen

    Guardians: +1 Herz beim Laser, keine Änderung bei den Stacheln

    Slimes: Bis zu +1/2 Herz

    Drowned: +1/4 Herz im Nahkampf, keine Änderung beim Dreizack

    Spinne: Keine Änderung

    Höhlenspinne: Keine Änderung, lediglich Chance auf max. 7 sek Gift


    Der große Sprung im Schaden kommt erst, wenn man die Schwierigkeit auf Hart stellt. Da man ein Schild in der zweiten Hand tragen kann, dürfte sich für die meisten Spieler nichts ändern. Alternativ wäre es eine Überlegung, die Schwierigkeit nur an bestimmten Wochentagen hochzustellen (z.B. unter der Woche).

  • Ein Schild ist unpraktisch. Und wer sagt, dass die Zweithand unbenutzt ist? Wenn da nicht mein Essen ist, habe ich dort ne Fackel parat.

    Man kann allerdings deine Idee mit Schwierigkeit Normal an bestimmten Tagen umsetzen. Ich weiß nicht, ob man auf dem Server die Schwierigkeit direkt umstellen kann, aber spätestens beim nächtlichen Restart kann man den Schwierigkeitsgrad automatisiert umstellen.
    Allerdings würde ich nicht hauptsächlich Normal empfehlen (unter der Woche vs am Wochenende), sondern einen oder zwei Tage die Woche auf Normal stellen.

    Man kann es alleine schon deshalb so sehen, da Normal für einige Spieler Vorteile bietet, zum Beispiel dieses Totem farmen zu können. Ich persönlich nehme jetzt an, dass das einige in Anspruch nehmen würden, allerdings gemessen an der Zahl der Spieler eine Minderheit. Deshalb wäre eine höhere Schwierigkeit als Ausnahme empfehlenswert.

    Genauer sollte sowas ohnehin im Team besprochen und bestimmt werden, allerdings bin ich von der zeitweisen Umstellung überzeugt.
    Wie gesagt, manche Spieler würden aber an den Tagen die Farming meiden.


    Anderer Vorschlag: Was ist mit Dungeons? Ein Konzept, nach welchem kleine Instanzen gestartet werden, die man betreten könnte und in denen man eben solche besonderen Items oder auch normalen Kram bekommen kann, indem man sich halt Gegnern eines höheren Schwierigkeitsgrades stellt. Ein solches Konzept, das natürlich auch Arbeit des Teams bedeutet (darf niemals vergessen werden) kann allerdings mit der richtigen PR noch einmal Spieler anziehen.

    Falls das ne Nummer zu groß ist, will ich dir einen oder zwei "Normal-Tage" gönnen. An diesen Tagen könnte man zum Anreiz dann Belohnungen anbieten. Beispielsweise 4000 Blöcke abgebaut -> 200 Coins unversteuert direkt in die Tasche (Mit zweiter Überlegung sollten das dann eher 2000c sein, damit es ein echter Anreiz ist). Es könnte eine Liste von beispielsweise 5 Erfolgen geben, die regelmäßig rotieren und Tätigkeiten verschiedener Art entlohnen.

    Das Schöne ist an solchen konstruktiven Diskussionen, dass manchmal tolle Ideen bei rumkommen. Nur wenig wird umgesetzt, aber das ist ja nicht so wild. Ich hoffe, ich konnte ein wenig beitragen. :)

  • Man darf bei der Schwierigkeit nicht vergessen, dass die normale Schwierigkeit keineswegs für Hardcore PvP/PvE Spieler gedacht ist. Im Gegenteil: Die einfache Schwierigkeit ist dafür da, dem Spieler noch einen Zugang zu den meisten Features zu geben, ohne dass es dabei jemals wirklich schwierig wird. Für mich ist der Tradeoff zwischen einer leicht schwereren Welt und dem Zugang zu mindestens 3 wichtigen Features des Spiels es wert. Ich wette mit dir, dass die meisten den Unterschied kaum bis gar nicht merken würden, da der Unterschied im Schaden nicht wirklich groß ist (0,25 Herzen bei Zombies) und es bei vielen Mobs keinen Unterschied gibt (siehe Auflistung oben).


    Wenn einem das Schild stört, gibt es auch dafür Lösungen. Ich persönlich nutze das Lower Shield Texture Pack von Vanilla Tweaks, dass die Fläche des Schilds auf dem Bildschirm reduziert.


    Zu den Totems: Sicherlich würden das nicht all zu viele Spieler in Anspruch nehmen, aber es benötigt nicht viele, um die Totems in die Wirtschaft zu bringen. Diese Totems sind ein wichtiges Feature in Minecraft, sollten allerdings nicht unbedingt mit einem Adminshop links und rechts werden. In Vanillawelten besorge ich mir immer 1-2 Stück, bevor ich z.B. gegen den Enderdrachen kämpfe. Die Chance, diese in die Wirtschaft aufnehmen zu können, darf man nicht unterschätzen. Wenn alle Spieler theoretisch an ein solches Totem kommen können, senkt das auch die Gefahr der Farming deutlich.


    Die Idee mit den Dungeons finde ich zwar grundsätzlich gut, aber wahrscheinlich zu groß, um sie sinnvoll und zeitnah zu implementieren.


    Ich glaube wirklich nicht, dass die normale Schwierigkeit irgendjemandem große Schwierigkeiten bereiten wird. Sie ist ja schon als Mittelweg zwischen intensivem PvE und sehr relaxtem Spielen konzipiert worden. Ich denke, dass sie einen guten Kompromiss bietet, der alle Spieler zufriedenstellt, ohne dabei irgendjemandem das Spielen unmöglich zu machen.

    Einmal editiert, zuletzt von Jannl ()

  • Oder Renni eröffnet eine zweite Farming Welt mit hoher Schwierigkeit, für die, die es sich wagen wollen.


    (Diese muss ja nicht sooo groß wie die eigendliche Farmwelt sein)


    Als Warp würde ich /warp heavyfarming vorschlagen XD


    LG Moon

  • Oder Renni eröffnet eine zweite Farming Welt mit hoher Schwierigkeit, für die, die es sich wagen wollen.

    Ich glaube, dass du überschätzt, welchen Unterschied die "normale" Schwierigkeit macht. Um jemanden mit voller Eisenrüstung zu töten, braucht es immer noch knapp 20 Schläge eines Zombies. Mit voller Eisenrüstung überlebt man noch immer Creeperexplosionen aus nächster Nähe. Skelette verändern sich nicht einmal, ebenso Spinnen, Phantome und Hexen. Die "einfache" Schwierigkeit ist nicht der Standard, sondern normal. Ich denke, dass niemand eine großartige Herausforderung (also die schwere Schwierigkeit) haben will, lediglich den normalen Modus mit allen Features.

  • Sollte Minecraft ned survival sein?
    Ich bin auch dafür das wir es auf normal stellen
    Ich will ne herausvorderung, wenn ich mich im kampf mich um meine materialien stellen muss.

    Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel Wert.

  • Diese Idee ist zu kompliziert, denke ich und auch doof umzusetzen. Anschließend viel größerer Mehraufwand, der sich fast gar nicht lohnt.

    Dungeons sind natürlich coole Idee, Umsetzung natürlich zeitaufwendig und langwierig

    Pottwale schlafen senkrecht.

  • Bezüglich des Schildes: Ich möchte keine andere Textur, sondern in dieser Hand andere Sachen halten.
    Dass man auf Normal mit Eisen eine Creeper-Explosion überstehen soll, ich gleichzeitig aber auf Leicht mit einer vollverzauberten Netherite-Rüstung mehr als die Hälfte meines gesamten Lebens verloren habe, kann ich mir nicht vorstellen.

  • Das Argument, dass man das Schild nicht benutzen möchte, finde ich ehrlich gesagt wenig überzeugend. Das Schild ist von Mojang extra dafür eingeführt worden, dass man sich besser gegen Mobs schützen kann. In der Toolbar eben zwischen Werkzeug und Essen zu wechseln, ist wirklich keine große Arbeit. Dafür auf wichtige Features im Spiel zu verzichten finde ich persönlich nicht angemessen von einem Kosten-Nutzen-Standpunkt.

  • Dafür auf wichtige Features im Spiel zu verzichten finde ich persönlich nicht angemessen von einem Kosten-Nutzen-Standpunkt.

    Passt das Kosten-Nutzen-Verhältnis denn mit der Anzahl der Spieler, die diese "wichtigen Features" in Anspruch nehmen und denen, die öfter sterben?
    Ich weiß, du scheinst dich mit der Schwierigkeit zu langweilen, allerdings finde ich, dass die Gegner ausreichend schwer sind. Ein Tod bedeutet für viele, dass viel verloren geht, so dass man in der Farming für gewöhnlich nicht sterben möchte.

  • Ich hatte das mit dem Kosten-Nutzen-Verhältnis eher so gemeint:


    Wenn die Schwierigkeit auf einfach bleibt, dann verändert sich für die "Einfach"-Unterstützer nichts, und alle anderen müssen hinnehmen dass manche Features, egal was sie tun, nicht nutzbar sind.


    Wenn die Schwierigkeit auf normal gestellt wird, dann müssen sich die "Einfach"-Unterstützer an Schilde gewöhnen und, wenn sie sich dann noch immer unsicher fühlen, Tränke mitnehmen. Alle anderen können dann alle Features des Spiels nutzen.


    Für mich ist die zweite Option besser, weil es zumindest allen Spielern die Möglichkeit bietet, das zu machen was sie wollen. Sicherlich benötigt es eine gewisse Umstellung, wenn man sich vor den Mobs schützen will - aber es ist möglich. Bei der Option, auf einfach zu bleiben, gibt es diese Möglichkeiten nicht. Keinerlei Umstellung oder Verhaltensänderung von Seiten des Spielers macht es möglich, die Features zu nutzen. Ich finde es dementsprechend sinnvoll, auf normal umzustellen, trotz eines leichten Komfortverlusts beim Sand buddeln oder minen.

  • Noch einmal:
    Wie viele sind in der Gruppe "Einfach-Unterstützer" und wie viele in der Gruppe "andere". Hiervon hängt das Kosten-Nutzen-Verhältnis ab.
    Mit Schild und Tränken zu spielen, verändert das Spielerlebnis nennenswert. Es erhöht auch die Dauer beim Farmen deutlich, wenn ich statt Fackeln ein Schild habe und zum Fackelnsetzen scrollen und dann klicken muss statt nur zu rechtsklicken. Wenn sich der Mehrwert der "anderen" dann nicht deutlich genug bemerkbar macht, geht das nicht auf.

    Im Forum selbst lässt sich die Verteilung leider nicht beantworten.

    Also ich bin da eher für, dass die Totems Teil von Eventbelohnungen sind oder Dungeons eingeführt werden, um ein forderndes Erlebnis zu haben. Es kann ja auch ein Event geben, wo modifizierte Gegner aggressiv rumlaufen und tolle Items droppen.

  • Die Idee die Schwierigkeit der Farmwelt hochzustellen finde ich tatsächlich gut.

    In der Videospielbranche wird ja oft erzählt, dass die Schwierigkeit "Normal" genau die Schwierigkeitseinstellung ist,
    welche die Entwickler eigentlich für das Spielerlebnis vorsehen.


    Abgesehen davon ist das Nutzen-Risiko Verhältnis bei "Normal" um einiges besser als im Vergleich zu "Leicht".

    Ein fehlendes Spielelement wie das Totem der Unsterblichkeit hinzuzufügen im Verhältnis zu leicht gefährlicheren Mobs, welches die Nutzung

    eines Schildes bei nur einer Eisenrüstung erfordert, zeigt meiner Meinung nach eine starke Tendenz "Normal" einzufügen. Das Totem der Unsterblichkeit ist meines Wissens nach das einzige Item, welches aktuell nur vom Team aus erhältlich ist. Selbstverständlich könnte man beim nächsten Farmreset auf genügend Villen achten, jedoch macht es Farmresets noch aufwendiger als sie jetzt schon sind und sie könnten wieder schnell weggefarmt werden (Beispiel: Moon 8o).


    Ich denke es ist keine große Herausforderung für die meisten von uns den gemeinen Monstern die Stirn zu bieten, da die meisten von uns sehr gute Rüstungen und Waffen besitzen.

    Das Totem der Unsterblichkeit wirkt sogar genau der Sorge in der Farmwelt zu sterben entgegen. Davon abgesehen hilft den Leuten die nicht die Möglichkeit haben an Rüstung und Waffen ranzukommen auch die einfache Nutzung eines Schildes.

    Wenn man sich regelmäßig die Liste an Leuten anschaut die auf Rennschnitzel spielt erkennt man schnell, dass zu einen Großteil die Stammspielerschaft dort unterwegs ist. Und selbst für den Einstieg neuer Spieler gilt wohl nicht das Hauptgegenargument , die Umgewöhnung von "Leicht" auf "Normal", da sie es nicht anders kennen lernen werden.

    Ich besitze jedoch Verständnis, dass diese Veränderung für manche für euch unangenehm sind. Vielleicht können wir die Umgewöhnung der Stammspieler erträglicher gestalten ,da müssen wir uns sicherlich bis frühestens zur nächsten Teambesprechung gedulden bis wir so etwas angehen können.


    Die ganze Thematik kann auch eventuell wie schon erwähnt einfach mal ausgetestet werden, bevor sie gänzlich zur Normalität wird.

    Vielleicht gewinnen wir dadurch eine geschlossenere Meinung egal mit welcher Tendenz und können besser zusammen an den Spielspaß am Server tüfteln.


    In dem Sinne,
    bleibt knusprig!