pack.png - 3257840388504953787

  • Ein auf den ersten Blick vielleicht etwas ungewöhnlicher Titel. Aber genau darum geht es. Um die Geschichte hinter der Datei pack.png und den Minecraft Worldseed 3257840388504953787.


    Abbildung 1: pack.png


    pack.png ist eine Bilddatei, gerade einmal 128x128 Pixel groß, die viele Jahre als das Standardbild von Texture- respektive Resourcepacks in Minecraft enthalten war. Genau genommen seit der Version Alpha v1.2.2 - veröffentlicht am 10.11.2010 - also jetzt schon eine ganze Weile her und bevor die meisten von uns überhaupt angefangen haben Minecraft zu spielen. Ältere Spieler erkennen es bestimmt direkt als solches wieder. Da stellt sich der geneigte Minecraftler natürlich direkt die eine Frage: In welcher Welt wurde dieses Bild aufgenommen? Kurz dazu, das Seed System von Minecraft ermöglicht die Generierung von 230.8 Billionen einzigartigen Welten. Also viel, viel zu viele Möglichkeiten, um alle einfach auszuprobieren oder zu testen. Es musste systematisch angegangen werden.

    Vor bald 10 Monaten hat der YouTuber SalC1 dann mit einem Video und einem Tweet den Stein ins Rollen gebracht und sogar Notch persönlich dazu gebracht, sich doch noch einmal mit Minecraft zu beschäftigen oder sich zumindest dazu zu äußern.


    Abbildung 2: Antwort von Notch in Form eines Tweets


    Hier noch das ursprüngliche Video:


    Video 1: Start des Projekts und erste Informationen


    230.8 Billionen einzigartigen Welten, was erst einmal nach einer unmöglich zu lösenden Aufgabe klingt, ist mit System doch geschafft worden. Ausgelöst von SalC1s Anstoß fanden sich viele passionierte Spieler zusammen, die mit den verschiedensten Techniken und Methoden zuerst die Auswahl an Welten stark eingeschränkt und dann tatsächlich mit reiner Rechenleistung die verbliebenden Seeds per Bruteforce nach dem Richtigen durchsucht.

    Unter anderem wurden Entwickler angeschrieben, KI-gestützte HD-Upscales angefertigt, Rekonstruktionen der gezeigten Landschaft gebaut, die Wolken vermessen und viele Details der Generierungsmechanik von Minecraft per Reverse Engineering zum zurück Rechnen auf den Worldseed angewandt bzw. zum Teil auch erst entdeckt. Entgegen des Eindrucks, den der Spieler vielleicht normalerweise erhält, dass nämlich die Landschaft, Wolken und Blöcke völlig zufällig und willkürlichen generiert werden, entsteht in einer Minecraftwelt eben alles aus ihrem eindeutigen Seed oder ist als festes Muster sogar in jeder Welt gleich.


    Es war also tatsächlich möglich den Seed einer Welt nur anhand eines 128x128 Pixel Screenshots zu bestimmen. Über die 9 monatige Laufzeit hat sich eine sehr interessierte Community gebildet und auf einem Discordserver zusammen gefunden - natürlich sind neue Projekte da nicht ausgeblieben und so wurden bereits die Seeds des alten Startbildschirms und sogar des Hintergrunds dieses euch bestimmt ebenfalls bekannten Minecraftgemäldes gefunden. Ein Link zu einem Video dazu findet ihr hier.


    Abbildung 3: Minecraftgemälde, das einen brennenden Schädel vor einer Landschaft zeigt. Auch von dieser Welt wurde der Seed gefunden.


    Wer jetzt Lust auf mehr bekommen hat, kann sich den Seed 3257840388504953787 zwischen den Versionen Alpha 1.2.2a und Beta 1.7.3 generieren und so selbst umgucken.


    Ich hoffe ich konnte euch ein wenig begeistern und ihr vielleicht noch das ein oder andere Neue über unser Lieblingsspiel lernen. Denn wenn dieses Projekt eines zeigt, dann dass es immer Dinge gibt, die einen noch überraschen können und von denen man noch nie gehört hat. Das finden von genau einem Seed aus 230.8 Billionen nur anhand eines 128x128 Pixel Screenshots ist einfach unglaublich beeindruckend und wäre so nicht möglich, wenn Minecraft seine Welten zufällig generieren würde. Ich jedenfalls bin schwer beeindruckt von dem betriebenen Aufwand rund um dieses Projekt und bin gespannt was ihr so dazu denkt.


    Eine genaue Übersicht über den gesamten Prozess, eine Liste mit allen Helfern und weiteren spannenden Informationen rund um pack.png gibt es auf der Website des Projekts unter packpng.com. Eine gute Übersicht über den Prozess gibt außerdem ein weiteres Video von SalC1 nach Beendigung des Projekts. Ganz unten findet ihr dann noch eine hochauflösende Raytracingaufnahme der Landschaft.


    Video 2: Video von SalC1 als Zusammenfassung über die Methodik nach Beendigung des Projekts


    Abbildung 4: Nachstellung von pack.png aufgenommen mit Raytracing.



  • Natürlich ist das Bild allseits bekannt!
    Ich wusste gar nicht, dass da so ein Projekt entstanden ist.
    Echt cool, dass du dir Mühe gemacht hast eine zusammenfassenden Übersicht zu gestalten!
    Wirklich interessant zu sehen wie ein zufälliges Bild in einer zufällig generierten Welt so vielen Minecraftlern das Interesse geweckt hat!

    Pottwale schlafen senkrecht.