10 Jahre Proside

  • Hallo!




    Es ist nun auf den Tag (12.01.) genau 10 Jahre her, dass ich erstmals auf diesem Server spielte. Damals habe ich Minecraft erst ein paar Wochen gespielt und damals war Rennschnitzel einer der aufstrebenden Server. 10 Jahre, ich wollte den Moment nutzen, um auf den Server zu können, aber leider finden gerade Wartungsarbeiten statt. Schade, aber ohne diese wäre der Server auch nie so alt geworden.




    Als ich hier anfing, war alles etwas anders. Ich war damals wahnsinnig junge 18 Jahre alt, im Kopf wahrscheinlich ein paar Jahre jünger. Damals war ich noch in der Ausbildung und hatte wirklich wenig Freizeit, da ich um kurz nach 5 aus dem Haus musste, um meinen Zug zu erwischen und erst kurz vor 19 Uhr daheim war. Trotzdem habe ich viel Zeit auf diesem Server verbracht. Nur gut, dass die Zeit damals noch nicht statistisch erfasst wurde, ich würde heute wahrscheinlich einen Schock bekommen. Dafür habe ich am Schlaf gespart. Heute würde ich das nicht mehr aushalten, aber damals hatte ich hier einige wirklich gute Freunde, so dass ich all den Stress des Alltags vergessen konnte.


    Ganz weg war der Stress nicht, insbesondere gegenüber dem Team war ich gerne rebellisch. Nie so dolle, dass man mich wirklich bestrafte, aber dolle genug, dass ich vielleicht nicht wissen will, was in Teammeatings über mich gesagt wurde. Die Zeit vergeht und in 10 Jahren verändern sich Menschen. Als ich am 12.01.2012 mein Grundstück bekam (ich glaube von Holint), war der Server ein halbes Jahr alt und wir hatten Minecraft-Version 1.0. Mein erstes Grundstück war in Tokyo, damals waren die meisten Anfänger erst in Tokyo und wenn man ein bisschen Kleingeld erfarmt hatte, konnte man sich auch ein Grundstück in Madrid leisten. Ibiza gab es auch schon. New York kam erst im Laufe des Jahres 2012 und Colonia noch später (2013?). Bei den anderen Städten weiß ich das gar nicht mehr so genau, sie waren, falls sie da existierten, jedenfalls nicht wichtig.

    Dort, wo mein erstes Grundstück lag, auf dem ich ein einfaches Haus baute, hat Befixed ein kleines Reich aufgebaut. Zu der Zeit baute er noch an seinem Schloss in Tokyo und mit der Zeit hat er sich territorial ausgebreitet und mein ehemaliges Grundstück geschluckt. Das ist aber nicht so schlimm, ich bin zu EXPETE gezogen, dort im Südosten von Madrid, wo damals der Eingang zur Mall war, die heute ganz woanders ist.

    An meinem ersten Tag lernte ich Chiwas kennen. Er ist schon seit sehr langer Zeit weg. Er war dort seit einem Tag auf dem Server und hatte das Grundstück neben mir. Er schenkte mir einen Apfel und ich wusste, dass die Interaktion mit diesen kantigen Spielfiguren mit ihren einfachen Ausdrucksmöglichkeiten etwas Magisches hat. Am Abend habe ich im TS mit rubikappula gesprochen. Er war damals Admin und hat schon da sehr gerne gebaut. Natürlich war das an dem Abend nicht anders. Er zeigte mir, was er baute und ich glaube, dass kaum jemand diesen Ort kennt, weil er entweder nie fertig oder nie zugänglich gemacht wurde. Ich fragte ihn unter anderem, ob man in Minecraft eigene Töne abspielen kann, so dass alle Spieler in der Gegend das hören können. Er sagte, dass das nicht möglich sei. Klar, schaut euch mal MC 1.0 an, das war noch eine andere Zeit.


    Aber warum habe ich das überhaupt gefragt? Weil ich eine Idee hatte. Dazu muss ich in den Dezember 2011 zurück. Denn zu der Zeit habe ich mich nach langer Zeit doch dazu durchgerungen, Minecraft auszutesten. Es gab eine Demo, deren Inhalte noch ein gutes Stück primitiver waren als im Hauptspiel. Diese Demo hatte, soweit ich mich erinnere, zwei Stunden Spielzeit, welche aber mit einem Trick immer wieder zurückgesetzt werden konnte, ohne einen neuen Spielstand anzufangen. Ich baute mir alleine über eine Spielzeit von einigen Rücksetzern über mehrere Tage eine kleine Welt auf, ehe ich mich entschied, das Spiel für 20 Euro zu kaufen (ich bin mir zu 85% sicher, dass die Zahl stimmt). Minecraft kannte ich seit Anfang/Mitte 2010, habe mich aber trotz Versuchen von Bekannten lange nicht überreden lassen, das Spiel auszutesten. Als ich es dann tat, war es nicht auf Druck eines anderen, sondern weil ich es für mich entschied. Hätte ich früher Minecraft gespielt, hätte es sein können, dass ich mich schon auf einem Server eingelebt hätte, noch bevor es Rennschnitzel gab. Griepy und Co. mögen sich nun denken „das hätte uns viele graue Haare erspart“, aber – wollen wir mal einen Moment daran glauben – das Schicksal hat es so gewollt, diese Prüfung musstet ihr durchstehen. Aber ernsthaft, ich wäre heute froh, wenn ich damals weniger stürmisch gewesen wäre. Schließlich habe ich dem Server und vor allem den Menschen hier viel zu verdanken. Auch wenn es nicht immer so schien, haben mir die Abende und Wochenenden stets viel Kraft gegeben, den damals überaus fordernden Alltag zu meistern.


    Nun möchte ich nochmal auf die erwähnte Idee zurückkommen. Kurz nachdem ich das Hauptspiel gekauft habe, in den knapp zwei Wochen, bis ich hier auftauchte, habe ich den Creative-Mode entdeckt und hatte Spaß am Bauen. Auch wenn meine ersten Gebäude aus heutiger Sicht schrecklich aussahen, was sich in den Jahren danach deutlich besserte, hatte ich die Phantasie, wie cool es doch wäre, London nachzubauen. Seit ich im April 2010 in London war, hatte mich diese Stadt jahrelang gefesselt. Ich glaube am zweiten Tag habe ich den Vorschlag hier im Forum gemacht. Und in den Wochen danach bekam ich auch von Griepy einen kleinen Server, auf dem ich Admin war und auf welchem ich mit Leuten an London bauen konnte. So halfen damals einige Spieler mit und auch Admins und spätere Admins waren mit dabei. Es ist wirklich schade, dass das Projekt wegen des hohen Aufwands nie realisiert wurde. Es gibt in den Flatlands noch immer einige Gebäude aus der Zeit, die dorthin kopiert wurden.


    Die Jahre 2012 und 2013 war ich wirklich hochfrequent online. Gut, ich hatte in beiden Jahren insbesondere in den zweiten Jahreshälften längere Pausen eingelegt, da ich über viele Jahre nach Lust und Laune entweder Minecraft oder World of Warcraft spielte, was ich bereits im Juni 2010 anfing zu spielen. In WoW konnte ich später Stoppel12 bringen, ich glaube, dass sie das noch heute spielt. Im Sommer 2012 war ich dann auch fremd gegangen, als ich das Gefühl bekam, hier doch nicht so Fuß gefasst zu haben. Es war damals viel passiert. Es gab richtige Fehden unter Spielern und das Geschäft mit Cobblestone wurde „politisch“. Ich würde es heute noch als Cobblekrieg bezeichnen, in welchem viele Persönlichkeiten mitmischten. Nachdem ich einige katastrophale Server austestete, kam ich zu einem Server, der heute nicht mehr existiert, auf dem ich meine Fehler nicht wiederholte. Dort lernte ich auch einige Leute kennen, mit denen ich mich auch persönlich traf. Auf Rennschnitzel hat mich lediglich Stoppel12 persönlich kennengelernt. Und natürlich Myriii, aber die ist erstens meine Verlobte und zweitens habe ich sie ins Spiel gebracht.

    Auf diesem Server wurde ich Admin und konnte selbst erleben, was das bedeutet. Ohne den Posten abzuwerten: man muss es schon wollen. Andererseits hatte ich Gelegenheit, tolle Dinge wie Dungeons einführen, in denen Spieler modifizierte NPCs bekämpften und habe viele lustige Events geleitet. Ich kehrte wegen meiner persönlichen Beziehungen wieder zu Rennschnitzel zurück, auch, weil ich hier Spieler sein konnte, blieb aber über einige Jahre in beiden Welten beheimatet.


    Diese beiden Jahre waren äußerst intensiv. Ich habe mich für gewöhnlich zuerst im Teamspeak eingeloggt und bin dann erst online gegangen. Gezielt zu farmen war nicht so mein Ding, ich rede lieber Abends Quark mit meinen Freunden und baute Blödsinn. Deshalb war ich damals auch chronisch pleite. Damals gab es einen Spieler, der es als erster schaffte, Millionär zu werden. Als er die Million voll hatte, hörte er auf. Ich glaube, er hat das Geld an mehrere verschenkt, weiß es aber nicht mehr so genau. Ich gehörte aber nicht dazu, also blieb ich pleite. Es ist kaum möglich die ganzen Namen zu benennen, mit denen ich über diese Zeit zu tun hatte. Es gab aber ein paar Leute, die zu meinem engeren Kreis gehörten. Die bereits erwähnten Chiwas und Stoppel12 waren neben Leuten wie Kuekenwunder oder auch lemonjoe und richiemania die Leute, die mir am nächsten standen. Zu der Zeit hatte ich aber auch gute Beziehungen zu Leuten wie teacow, B3N3D1KT96, Latschkal, Modelfreek16 und wirklich vielen mehr. Wenn ich versuche, eine vollständige Liste auszuarbeiten, werde ich zwangsläufig jemanden vergessen, also lasse ich das direkt.


    2013 habe ich dann den Rohbau „The Gherkin“ aus dem London-Projekt im Survival-Mode in Colonia nachgebaut. Es gab dazu einige Spenden und letztlich hat auch Alibaba666 mitgeholfen. Der Innenausbau wurde aber nur bis zur Hälfte fertig, ehe ich eine Pause einlegte. Als ich irgendwann im Jahr 2014 nach ein paar Monaten Pause wiederkam, war das Gebäude gelöscht. Und mit dem Gebäude eigentlich auch alles, was ich hatte und ich brach mit Rennschnitzel. Ich habe sogar meinen Forem-Account löschen lassen. Erst nach einem Jahr kam ich wieder online, hier im Forum sogar erst im Dezember 2016. Fortan habe ich über mehr als zwei Jahre weitestgehend still gefarmt, mich kaum beteiligt. In der Zeit lebte ich unter einem Grundstück von richiemania, das er mir überlassen hat und unter Denkmalschutz steht. Ich war wie ein runtergekommener Einsiedler, aber mit einer Mission. Ich wollte noch einmal etwas Großes bauen, das ich der Nachwelt überlassen kann.


    (TEIL 1)

  • (TEIL 2)

    2018 brachte ich dann erstmals Myriii auf den Server, mit der ich seit Juli 2015 zusammen bin. 2019 bebaute ich dann erstmals wieder ein Grundstück. In New York hatte ich bisher nur ein Gemeinschaftsgrundstück mit Latschkal, lemonjoe, kuekenwunder und zwei weiteren, aber kein eigenes. Also ich hatte schon einst eines, aber wie so oft habe ich meine Grundstücke wegen Inaktivität verloren.


    2020 dann realisierte ich den Kauf eines Mega-Grundstückes. Noch einmal habe ich mehr Zeit ins Spiel gesteckt, nach der krassen Spielerflut in den Jahren 2012, 2013 war 2020 eine weitaus kleinere Flut an Neu- und Altspielern wegen Covid auf dem Server, so dass es wieder mehr Spaß machte, hier zu sein. In den letzten Jahren habe ich auch immer wieder Faxen mit WobIntosh gemacht. Der Banause ist immer für ein bisschen Blödsinn zu haben. Und so war das das perfekte Umfeld, um mein Riesengrundstück zu bebauen.


    Leider hatte ich zuletzt nicht mehr ganz so viel Zeit und das Grundstück ist halbfertig. Ich hoffe aber, dass ich es noch fertig bekomme, ehe ich quasi in den Ruhestand gehe. 10 Jahre sind in Videospielen eine lange Zeit. Danke dafür!


    Ich stelle mich hiermit wahrscheinlich ein letztes Mal vor: Ich bin Proside, einst Alptraum aller Teamer, heute einfach nur froh, wenn es ruhig zugeht.


    Herzliche Grüße

    Pascal


    PS: Ich habe es doch noch auf den Server geschafft. :)